17. November 2020

DSTG M-V führt Gespräch mit den Abteilungsleiterinnen 1 und 3 im Finanzministerium

Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass sich Vertreter der DSTG M-V mit dem/der Steuerabteilungsleiter/in zum Ende eines Jahres zu einem Klimagespräch treffen. Mit der neuen Abteilungsleiterin Steuern, Frau Anke Niedergesäß, fand ein derartiges Zusammentreffen erstmals im vergangenen Jahr statt.

Am 17.11.2020 trafen sich, unter Einhaltung der Vorschriften im Zusammenhang mit der CORONA-Pandemie, die Vertreter der DSTG M-V, Frau Antje Timm und Herr Frank Höhne, mit den Vertretern des Finanzministeriums M-V, Frau Ursula Claaßen (Abteilungsleiterin Allgemeines und Personal), Frau Anke Niedergesäß (Abteilungsleiterin Steuern), Frau Dr. Susanne Jancker (Referatsleiterin Personal) und Herrn Dr. Andreas Hetfleisch (Referatsleiter Organisation) zu einem Gedankenaustausch. Die Zusammensetzung dieser Gesprächsrunde machte aus Sicht der DSTG M-V schon wegen der anzusprechenden Themen Sinn.

Die Themen waren u.a.:

  • die Verteilung der Auszubildenden und der Absolventen auf die Finanzämter,
  • die Unterschiede in der Ausbildung bei den Ländern der NoA,
  • das Verbot der Versetzung von Kolleginnen und Kollegen innerhalb der Probezeit,
  • die verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten,
  • dem Motivationsmöglichkeiten zur Verlängerung der Dienstzeit und
  • Aufstiegsmöglichkeiten
  • Beförderungen und Beförderungsstaus

Gleich zu Beginn der Beratung wies der DSTG-Landesvorsitzende, Herr Frank Höhne, darauf hin, dass wir alle in einem Boot sitzen und ein gemeinsames Ziel haben. Dass dabei die Sichtweisen jeweils unterschiedlich sind und Situationen dementsprechend verschieden interpretiert werden, liegt in der Natur der Sache. Um hier nicht nur übereinander zu reden und zu kritisieren, aber ohne die Argumente des Anderen zu kennen, ist es wichtig, im Gespräch zu sein und zu bleiben. Dafür, dass dem so ist, dankte der DSTG-Landesvorsitzende den Anwesenden und der Verwaltung.

Mit dem Gesetzespaket zum „Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Besoldungsrechts und zur Änderung weiterer dienstrechtlicher Vorschriften des Landes Mecklenburg-Vorpommern“ sollen einige Punkte in der Landesverwaltung eingeführt und umgesetzt werden, die unsere Verwaltung für Außenstehende attraktiver machen soll. Dem liegt die Gewinnungsabsicht der Landesregierung für neues Personal zu Grunde. Die Landesregierung hat erkannt, dass ohne Zuführung neuer, möglichst junger, Verwaltungskräfte, die zukünftige Arbeitsfähigkeit der Landesverwaltung auf dem Spiel steht. Was aus Sicht der DSTG M-V zu kurz kommt, ist einmal mehr das Bestandspersonal…